Gütesiegen

Krematorium-Hamburg-Guetesiegel-Header

Gütesiegel

Dem Hamburger Krematorium wurde im Juli 2009 das Gütesiegel „kontrolliertes Krematorium“ verliehen; es wurde dazu vom TÜV Nord geprüft. Im Jahr 2013 haben beide Standorte, das Krematorium Ohlsdorf und das Krematorium Öjendorf, das Siegel erneut erhalten. „Offenheit gegenüber den Angehörigen und Bestattern und die Sicherheit, dass vorgegebene Standards eingehalten werden“, so Gerhard Puhlmann vom TÜV Nord - Umweltschutz, sind wichtige Eigenschaften, die der Dienstleistungsbetrieb mitbringen muss.

21 Kriterien für das „kontrollierte Krematorium“

Die vorgegebenen Standards sind in insgesamt 21 Prüfkriterien zusammengefasst. Sie müssen alle erfüllt sein, um das Siegel zu erhalten. Neu ist, dass darunter auch ethische und grundsätzliche Bedingungen aufgeführt sind, z. B. „Die Würde des Menschen über den Tod hinaus ist oberste Richtschnur für das Personal. Sein Verhalten ist geprägt von höchstem Respekt vor der Individualität eines Verstorbenen und dem Bewusstsein der Tatsache, dass dessen ganz persönliche Lebensgeschichte einen unersetzlichen Wert darstellt.“

Aber auch praktische Bedingungen spielten bei der Vergabe eine Rolle: „Angehörigen ist die Möglichkeit zur Anwesenheit bei der Einäscherung zu geben.“ Diese scheinbare Kleinigkeit erleichtert es den Trauernden, den Abschied von einem geliebten Menschen zu begreifen. Da die Einäscherung bei vielen Bürgerinnen und Bürgern mit zahlreichen Vorurteilen belegt ist, ist die Schaffung dieser Möglichkeit besonders wichtig, um Vorurteile durch eigene Erfahrungen zu korrigieren.